Das Thema Building Information Modeling steht selbstverständlich auch im Hause Autodesk ganz weit oben auf der Agenda. Als weltweit führender Hersteller von professioneller CAD-Software ist das US-amerikanische Unternehmen maßgeblich an der Zukunftsgestaltung der Konstruktionsplanung und in diesem Zusammenhang auch an der Einführung und Etablierung der BIM-Methode in der Praxis beteiligt.
Im Rahmen dieser Vorreiterposition erweitert und ergänzt Autodesk sein umfangreiches und vielfach bewährtes Lösungsportfolio in regelmäßigen Abständen und erfindet sich und seine Services dabei immer wieder neu, damit die Technologie niemals hinter den Anforderungen der Kunden zurückbleibt.

Um die Branchenentwicklung weiter voranzutreiben und die Anwender noch besser bei der Arbeit zu unterstützen, hat Autodesk sein Produktprogramm zum 01.08.2016 reorganisiert. Im Fokus dieser Maßnahme stand die Kategorisierung der eigenen Lösungen nach Einsatzszenarien und die Bündelung von speziellen Werkzeugen zu logischen All-in-One-Paketen, die in der Praxis keine Wünsche offen lassen.

Das Ergebnis der Umstrukturierung sind drei umfangreiche und preislich besonders attraktive Software-Sammlungen, die perfekt auf die Anforderungen einzelner Anwendungsbereiche zugeschnitten sind und die Wahl der richtigen CAD-Software erheblich vereinfachen – die Autodesk Industry Collections ersetzen ab sofort die Design und Creation Suites.