Mobile Endgeräte verbreiten sich heute exponentiell in Unternehmen und sind aus dem Geschäftsleben kaum noch wegzudenken. Einer aktuellen Studie zufolge werden im Jahr 2019 weltweit rund 3,5 Mrd. mobile Smart Devices im Einsatz sein, wodurch die globalen IT-Infrastrukturen weiter an Komplexität gewinnen und somit auch die Workflows von Administratoren immer komplizierter werden.

Die gewerbsmäßige Nutzung von Smartphones, Tablets & Co. fördert einerseits zwar erfahrungsgemäß die Leistungsfähigkeit von Unternehmen, da Mitarbeiter durch diese Technologien ortsunabhängig produktiv arbeiten und effizienter im Team interagieren können, anderseits birgt der Zugriff auf Unternehmensressourcen von vielen verschiedenen Devices aber auch erhebliche Sicherheitsrisiken.
Neben der steigenden Geräteanzahl wird das Handling der digitalen Netzwerke besonders von der zunehmenden Produktvielfalt beeinträchtigt. Die Flut von unterschiedlichen Gerätemodellen, Plattformen und Betriebssystemen stellt Unternehmen im Bereich Mobilitätsmanagement vor neue Herausforderungen, da die vorhandenen IT-Sicherheits- und Kontrollmechanismen häufig nicht mit allen Gerätespezifika am Markt kompatibel sind.