Der Tatsache zum Trotz, dass komplexe Funknetze nur mit einem WLAN-Controller administriert werden können, lässt die amerikanische Firma Aerohive einfach den Controller weg. Dafür verlagert sie die Intelligenz der Administration in die Access-Points. Hierdurch wird nicht nur die Infrastruktur flexibler, sondern auch die Kosten wesentlich niedriger. Damit geht Aerohive einen bewusst neuen Weg und hat sich mit seinem patentierten Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt etabliert. Das Erfolgsrezept ist so zu erklären: Durch den High-Speed-Standard IEEE 802.11n mit Datenraten von bis zu 300 MBit/s vermögen Funknetze drahtgebundene Ethernet-Netze teilweise zu ersetzen. Über Wireless-LAN lassen sich auch Echtzeitdaten wie Voice-over-IP und Videos transportieren.