Bereits etwas mehr als ein halbes Jahr ist es her, dass CodeTwo die „Email Signatures“ für Office 365 offiziell veröffentlichte. Seitdem verzeichnet das Tool mit einer Verfügbarkeit von 99,99% eine sehr hohe Anerkennung im Bereich der Office 365-Produkte von CodeTwo. Dementsprechend wächst die Liste der verfügbaren Funktionen auch geschwind weiter an.

Lang ersehnt war die Option, die Signatur während der Erstellung einer E-Mail sehen zu können. Diesem Wunsch wurde CodeTwo vor ein paar Tagen gerecht. Um dies zu ermöglichen, muss ein Office 365-Administrator das moderne Outlook Web Add-In zentral aus der Exchange-Verwaltungskonsole in Office 365 an die Office 365-Konten der Benutzer übertragen. Diese Lösung kommt ohne einen Agenten aus - kein COM-Add-In oder EXE-Modul - und wird in ein paar Tagen im Office Store verfügbar sein.

Wie Office 365 mich überzeugt hat

Im Bereich der Office-Kommunikation habe ich lange nach einer möglichst flexiblen und zugleich komfortablen Lösung gesucht. Als dann vor wenigen Wochen die brandneue Software-as-a-Service Lösung (SaaS) von Microsoft auf den Markt kam, die für jede Unternehmensgröße ein lukratives Preismodell bietet, wollte ich natürlich mehr wissen.

Software as a Service, ein Teilbereich des Cloud Computings, basiert mit seinem Modell auf dem Grundsatz, dass die Software bei einem externen IT-Dienstleister betrieben und von Ihnen als Kunden als Dienstleistung genutzt werden kann. Wir als Firma erwerben die Software also nicht mehr im typischen Lizenzmodell, sondern mieten die Software je nach Bedarf jährlich oder monatlich.

Überschlägt man die laufenden Kosten, ist Office 365 ansprechend lukrativ, was es für auch geplante Investitionen sehr interessant macht. Mit den neuen Lizenzverträgen konnte ich bereits meine Anforderungen mit Microsoft Office 365 abbilden und über die flexiblen Verträge ans Firmen-Wachstum anpassen. Ebenso werden die Arbeitsabläufe und –prozesse hier im Unternehmen vereinfacht.
Office 365: Datenfreigabe, -erstellung und –nutzung seitens Ihres gesamten Teams in Echtzeit war noch nie so komfortabel und auch noch nie so sicher.

Endlich ist es möglich, unbesorgt und problemlos innerhalb eines Teams an einem gemeinsamen Dokument in Echtzeit arbeiten zu können: Die gemeinsame Dokumentenerstellung des neuen Microsoft Office 2016 macht es möglich! Auch werden allen berechtigten Benutzern alle vorgenommenen Änderungen direkt angezeigt, was sowohl die Motivation als auch die Produktivität Ihrer Mitarbeiter enorm steigern dürfte.

Alles, was Sie tun müssen, ist die betreffenden Dokumente zuerst auf OneDrive oder SharePoint online zu speichern, damit alle von Ihnen eingeladenen Personen mit z.B. Word 2016 oder Word Online diese daraufhin öffnen und „live“ editieren können. Natürlich können Sie, während die jeweiligen Mitarbeiter auf die Dateien zugreifen, mit Ihnen etwa über Skype for Business chatten, um jederzeit Fragen beantworten und Hilfestellung zum Projekt geben zu können. Dies kurbelt die Produktivität des Teams an.