Bereits etwas mehr als ein halbes Jahr ist es her, dass CodeTwo die „Email Signatures“ für Office 365 offiziell veröffentlichte. Seitdem verzeichnet das Tool mit einer Verfügbarkeit von 99,99% eine sehr hohe Anerkennung im Bereich der Office 365-Produkte von CodeTwo. Dementsprechend wächst die Liste der verfügbaren Funktionen auch geschwind weiter an.

Lang ersehnt war die Option, die Signatur während der Erstellung einer E-Mail sehen zu können. Diesem Wunsch wurde CodeTwo vor ein paar Tagen gerecht. Um dies zu ermöglichen, muss ein Office 365-Administrator das moderne Outlook Web Add-In zentral aus der Exchange-Verwaltungskonsole in Office 365 an die Office 365-Konten der Benutzer übertragen. Diese Lösung kommt ohne einen Agenten aus - kein COM-Add-In oder EXE-Modul - und wird in ein paar Tagen im Office Store verfügbar sein.

CodeTwo Exchange Rules

In vielen Unternehmen ist heute Microsoft Exchange Server als leistungsfähiges Groupware- und Nachrichtensystem im Einsatz. Doch trotz Active Directory-Integration geraten manche Aufgaben für die Administratoren zur Sisyphus-Arbeit. Es sind vor allen Dingen die Signaturen und Disclaimer, die dem einen oder anderen Kopfzerbrechen bereiten.

In Organisationen, die mehrere hundert oder gar tausend Mitarbeiter beschäftigen, erfordert die Durchsetzung einer einheitlichen Politik für ausgehende Korrespondenz sehr viel Arbeit und Geduld. Mangelnde Kommunikation, Nachlässigkeit und hohe Mitarbeiter-Rotation sind Faktoren, die schnell zum Entstehen von inkorrekten Signaturen oder gar zum Fehlen derselben in Firmennachrichten führen können.