Stonefield Systems Group Inc.

Stonefield Systems Group Inc.Die Firma Stonefield Software Inc., Hersteller der preisgekrönten Software Stonefield Query , entwickelt seit 1991 Lösungen für Auswertungen von Business-Intelligence-Daten.

In Zusammenarbeit mit mehr als 800 OEM's (Original Equipment Manufacturer) und ISV-Partnern (Independent Software Vendors) beliefert Stonefield Software Inc. über 225.000 User in mehr als 65 Ländern weltweit mit Lösungen zur BI-Datenauswertung. Die Kunden kommen aus allen Bereichen: von Privatpersonen bis zu öffentlichen Einrichtungen, von militärischen bis zu non-profit-Organisationen, von Unternehmen aus den Fortune 500 (umsatzstärkste Industrieunternehmen international) bis zu klein- und mittelständischen Unternehmen.

Die Software Stonefield Query wurde für die Bedürfnissen des Endanwenders entwickelt und hergestellt.

Stonefield Query SDK - einfache Alternative zu Crystal Reports

Stonefield Query SDK - eine einfache Alternative zu Crystal ReportsStonefield Query - Business Intelligence für jeden - eine einfache Alternative zu Crystal Reports!

Crystal Reports von SAP gehört weltweit zu der am meist genutzten Software für die Erstellung von Berichten. Und dennoch - warum sind so viele Anwender mit diesem Tool unglücklich?

Um diese Frage zu beantworten, muss man zunächst die Anwender von BI-Reports unterscheiden: gelegentliche Nutzer und Power-User. Zu den gelegentlichen Nutzern, die bis zu 80% und mehr der Belegschaft in Unternehmen ausmachen, gehören der Vorstand, Manager, die Belegschaft und Wirtschaftsanalysten. Die Power-User umfassen mit weniger als 20% IT-Entwickler, Dauernutzer und Hersteller von analytischen Modellen.

Power-User haben im Umgang mit Crystal Reports kein Problem, da sie die Zusammenhänge zwischen dem Aufbau der Datenbank, Strukturen, Verknüpfungen, Verbindungen und SQL-Befehlen kennen und verstehen. Für den gelegentlichen Nutzer sind dies alles bömische Dörfer. Hier entsteht der erste Frust: Gelegenheitsnutzer haben nicht die Zeit, sich in Crystal Reports einzuarbeiten, und sie möchten erst recht keine Programmierer werden.

Also bleibt ihnen nur die Möglichkeit, die Berichte bei den Programm-Spezialisten anzufragen. Ein zweiter Frustpunkt kommt dazu: der "IT-Flaschenhals-Effekt". Durch die chronische Überlastung der IT-Abteilung mit Software- und Hardwareproblemen stehen Ad-Hoc-Berichte für Enduser an letzter Stelle der Prioritätenliste. Der Gelegenheitsnutzer muß auf seine Berichte warten.

Inhalt abgleichen