Aerohive Network - Wireless-LAN-Technologie verzichtet bewusst auf den Controller

Der Tatsache zum Trotz, dass komplexe Funknetze nur mit einem WLAN-Controller administriert werden können, lässt die amerikanische Firma Aerohive einfach den Controller weg. Dafür verlagert sie die Intelligenz der Administration in die Access-Points. Hierdurch wird nicht nur die Infrastruktur flexibler, sondern auch die Kosten wesentlich niedriger. Damit geht Aerohive einen bewusst neuen Weg und hat sich mit seinem patentierten Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt etabliert. Das Erfolgsrezept ist so zu erklären: Durch den High-Speed-Standard IEEE 802.11n mit Datenraten von bis zu 300 MBit/s vermögen Funknetze drahtgebundene Ethernet-Netze teilweise zu ersetzen. Über Wireless-LAN lassen sich auch Echtzeitdaten wie Voice-over-IP und Videos transportieren.

Gleichzeitig werden aktuell ohnehin viele Desktop-Rechner durch mobile Geräte ersetzt, die mit Wireless-LAN-Adaptern ausgestattet sind und sich über Funk in das Firmennetzwerk einwählen. Diesem Trend folgend optimieren immer mehr Firmen ihre Applikationen primär für Fernzugriffe über mobile Geräte.

Bis dato hatte ein WLAN-Controller bei Enterprise-Lösungen die Aufgabe der zentralen Verwaltung aller Informationen in diesem Netzwerk. Allerdings würden die Funktionen im Falle eines Systemausfalls massiv beeinträchtigt werden. Zudem könnte sich ein Controller schnell zu einem Flaschenhals entwickeln, da alle Informationen zur Kontrolle der Datenpakete darüber wandern. Wird ein WLAN um neue Access-Points ergänzt, stößt die Verarbeitungskapazität eines solchen Systems schnell an seine Grenzen. Der IT-Verwalter hat dann die Wahl, entweder einen leistungsfähigeren neuen Controller anzuschaffen oder weitere Systeme in das Netz zu integrieren. Das kostet Geld und macht die Infrastruktur teurer.

Heutige Prozessoren mit Mehrkern-Technologie übernehmen das Verarbeiten von Management-Informationen und können zusätzlich noch die Auslastung der Netze monitoren. Um diese Daten auszutauschen, nutzen die Hive-APs die Protokolle AMRP (Aerohive Mobility Routing Protocol), ACSP (Aerohive Channel Selection Protocol) und DNXP (Dynamic Network Extension Protocol).

Das alles zusammen macht die Lösung von Aerohive zu einer Alternative zu Controller-gestützten Modellen, die vergleichsweise bis zu einem Fünftel preisgünstiger ist. Das ist nicht nur für öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Bildungseinrichtungen ein wichtiger Punkt, die mehr denn je auf Kosten achten müssen. Auch kleine und mittelständische Firmen erhalten so viel WLAN für wenig Geld.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, informieren Sie sich auf der Herstellerseite oder fragen Sie uns:vertrieb@megasoft.de